Wenn man es nicht sehen soll: unsichtbare Zahnspangen

Teenager sind sich ihres Aussehens und den Konsequenzen daraus sehr bewusst. Daher ist es kein Wunder, dass die unsichtbare Zahnspange bei Teenagern hoch begehrt ist. Die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen: transparente Zahnspangen sind besonders unauffällig und stören den Träger im Alltag kaum. Beim Sport gibt es kein Verletzungsrisiko, auch beim Musizieren oder Singen gibt es keine Probleme. Durch leichte Reinigung fördern die herausnehmbaren Zahnschienen eine lockere und altersgerechte Lebensweise. Im Kosten/Nutzen Aspekt sind unsichtbare Zahnspangen dabei durchaus vergleichbar mit herkömmlichen Zahnspangen.

Es gibt unterschiedliche Behandlungsmethoden, um die Zahnspange „unsichtbar“ zu machen:

  • Linguale Brackets / Lingualtechnik
    Lingual bedeutet zungenseitig: Dabei wird eine feste Zahnspange innenliegend aufgebracht, also quasi hinter den Zähnen versteckt. Wir verwenden dabei die hauchdünnen Goldbrackets von Incognito oder die etwas günstigeren Stahlbrackets von WIN.
    Die Lingualtechnik funktioniert ansonsten wie eine herkömmliche feste Zahnspange und hat sich in unserer Praxis genauso gut bewährt.
    Wir sind zertifizierter Partner und verfügen daher über spezielle Qualifikationen, um mit diesem System zu behandeln.