Children and Youth

ÜBER SCHÖNE ZÄHNE FREUT MAN SICH EIN LEBEN LANG

LUTSCHENTWÖHNUNG?
AUCH DAMIT SIND
SIE BEI UNS RICHTIG.

Wir verfügen über ein breites Spektrum individueller Möglichkeiten und helfen beim Abgewöhnen schädlicher Angewohnheiten wie z.B. dem Daumenlutschen.

Dies ist bereits ab dem 2. Lebensjahr sinnvoll zu behandeln. Durch unsere langjährige Erfahrung können wir bedenkliche von unbedenklichen Angewohnheiten unterscheiden.

Zahn- und Kieferfehlstellungen wachsen sich nicht von allein aus. Ein Besuch in unserer Praxis ist darum das „beste Rezept“. Gerade für Kinder und Jugendliche. Doch wann ist der ideale Zeitpunkt, um eine Zahnfehlstellungen korrigieren zu lassen? Auf das richtige Timing kommt es an. So können aufwändiger Therapien in der Zukunft häufig vermieden werden. Generell gilt: Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto unkomplizierter und erfolgreicher kann sie verlaufen.

Phase 1 – Gleich zu Beginn durchstarten.

Schon ab dem 4. Lebensjahr können Rückbiss und Kreuzbiss bei ganz jungen Patienten unkompliziert und erfolgreich korrigiert werden. Werden Milchzähne zu früh entfernt ist häufig ein Lückenhalter notwendig. Dieser übernimmt die Platzhalterfunktion der Milchzähne für die bleibenden Zähne.

Phase 2 – Wenn die ersten bleibenden Zähne kommen.

Angeborene schwere Kieferfehllagen können im Grundschulalter – wenn die zweiten Zähne durchbrechen – optimal behandelt werden. Meistens reicht die Behandlung mit losen Zahnspangen, seltener kommen hier feste Zahnspangen zum Einsatz.

Phase 3 – Schöne Zähne noch vor der Pubertät.

Ab einem Alter von 9 bis 10 Jahren, in der späten Phase des Zahnwechsels, lenken Klammen oder Spangen die Zähne in die richtige Position. Für angehende Jugendliche ist dabei ein früher Behandlungsstart von Vorteil. Denn: Je früher man beginnt, desto eher ist man fertig.